Tutorial 5 – Die FSX Einstellungennach der Installation verändern.

Ich möchte mich hier mal mit den FSX-Einstellungen beschäftige. Bei der
Installation des Flugsimulators werden aufgrund der vorliegenden Hardware
natürlich Einstellungen vorgenommen. Dieses automatische Anpassen ist aber
in der Regel suboptimal. Damit ihr euch auch ein reales Bild von dem, was
wir hier machen, machen könnt gebe ich euch unterhalb mal meine Hard-und
Software-Ausstattung.

Betriebssystem: WIN 7 Professional 64 Bit
FSX: FSX mit Service Pack II und Acellerationspack

CPU: Intel I7 860 4 x 2800 MHZ auf 4 x 3700 MHZ getunt
CPU Kühler: Xigmatek Balder (Luft) Temp unter Belastung bei 75°
Mainboard: Asus P7P55D
RAM: 8 GB RAM
Grafik: Ati 5770 mit 1024 MB Ram

SSD 1: OCZ Agility II Sata 300 mit 120 GB Betriebssystem
SSD 2: OCZ Agility II Sata 300 mit 250 GB FSX

Meine FSX-Installation hat eine Größe von maximal 130 GB, deshalb sollte die
SSD mit 256 GB ausreichend sein. Wenn ich mehr Szenerien und Add ons
installiere, wird mein FSX sehr viel langsamer. Aus diesem Grund habe ich mir
dann eine dritte SSD mit 256 GB gekauft und die Installation meiner Add-on
aufgeteilt. So läuft das Ganze wesentlich runder. Ich habe den FSX zweimal
installiert und dann die Szenerien aufgeteilt. (Beispiel: Nordeuropa und
Südeuropa)

Wir beschäftigen uns hier mit den Einstellungen. Was ist sinnvoll und wie sind
die Auswirkungen auf das FSX-Verhalten. Unterhalb könnt ihr sehen, bis auf das
Wetter handelt es sich um benutzerdefinierte Einstellungen. Das Tutorial
ist für die Leute gedacht die ab und zu eine Runde fliegen, nicht für
die Cracks und Spezialisten unter euch.

Die native Auflösung meines Bildschirms ist 1920 x 1080. Aus diesem Grund
benutze ich diese Bildschirmauflösung auch im FSX. Bei der nativen Auflösung
hat man immer die beste Bildqualität. Ich habe dann die Bildwiederholrate
(FPS) auf unbegrenzt gestellt und durch einen externen Begrenzer auf 25 FPS
limitiert. Dieser Wert hat sich bei mir als der beste Kompromiss erwiesen.
Bei 25 FPS habt ihr ein angenehmes Bild ohne Flackern oder ähnliche Störungen.
Mir ist es auch nicht darauf angekommen eine FPS Rekord zu brechen, ich will
nur ein gutes Bild haben. Die erweiterten Animationen sind aktiviert, da es
häufig bei Szenerien nötig ist, wenn man alles wirklich sehen will. Ich habe
die FPS durch den Limiter auf die 25 Bilder per Sekunde begrenzt. Wer den
FPS-Limiter noch nicht hat, hier ist der Download. Wie ihr damit umzugehen
habt, könnt ihr auf der folgenden Webseite nachlesen. Anleitung FPS-Limiter Die
„Lichtreflexe“ und die „Beleuchtung“ sind nicht aktiviert, da sie einiges
an Leistung kosten. Auf die DX 10 Vorschau habe ich verzichtet, weil die
meisten meiner Addons dafür untauglich sind. Die Filterung wird bei mir
über den Treiber der Grafikkarte eingestellt. Wenn das bei euch nicht der
Fall sein sollte, müsst ihr hier den Haken bei „Antialiasing“ und „Anisotrope“ Filterung setzen.

Auf dieser Seite habe ich dann die Einstellung „Hochauflösendes virtuelles
3D Cockpit“ und “ Virtuelles 3D Cockpit“ aktiviert. Das erschien mir die
sinnvollste Einstellung, da ich nur noch mit VC unterwegs bin und die
„D Cockpits nicht benutze. Die Einstellungen „Luftfahrzeuge werfen Schatten auf
den Boden“, „Luftfahrzeug wirft Schatten auf sich selbst“ und „Landescheinwerfer
des Luftfahrzeuges beleuchten den Boden“, habe ich nicht aktiviert da sie sehr
viel Performance kosten und mich das Fehlen bis jetzt noch nicht gestört hat.

1) Radius Detailgenauigkeit: Hier habe ich den Regler ganz nach rechts
gestellt, das entspricht einem LOD_Radius von 4.5. Bei dieser Auflösung sehen
die Bodentexturen schon wirklich gut aus.
2) Musterkomplexität: Auch hier habe ich den Regler ganz nach rechts geschoben.
Da ich bei den Add-ons keine besonderen Favoriten habe, passt diese Einstellung
in den meisten Fällen.
3) Musterauflösung: Zurzeit verwende ich noch keine ORBX-Produkte, ich kann
hier den Regler noch auf 10 m zurückschieben, ohne Einbußen zu bekommen.
4) Strukturauflösung: Hier sind die Werte je nach Scenery sicherlich
zwischen 60 cm und 15 cm zu finden. Bei 30 cm passt der Wert fast immer.
5) Wassereffekte: Das Wasser kostet im FSX am meisten Rechenpower hier
werdet ihr nur mit einem vernünftigen Kompromiss glücklich werden. Ich benutze
das Freeware-Tool „FS-Water“ und habe die Einstellung auf „Wassereffekte
niedrig 2 X“ laufen. Auf meinem Rechner ist das optisch OK. Den FSX Wasser-Konfigurator findet ihr hier.
6) Landdetailstrukturen: sind auf meinem Rechner aktiviert. Hier
sind keine Leistungseinbußen zu erwarten.
7) Szeneriekomplexität: Hier habe ich den Schieber ganz nach rechts
geschoben, weil ich sonst bei manchen Szenerien nicht alles zu sehen bekomme.
Aber auch diese Aussage ist nicht für jedes Addon gültig, eben je nach
Programmierer verschieden.
8) Automatisch generierte Dichte: In meiner FSX-Installation steht die
„Automatisch generierte Dichte“ auf dem Wert „normal“. Ich habe außerdem
den Wert in der fsx.cfg auf Bäume= 1000 und Häuser= 1000 limitiert. Hier haben
wir das Problem, das der Wert der pro Zelle angegeben wird, von Designer zu
Designer sehr unterschiedlich ist. Durch diesen Schieber wird die Leistung
ganz entscheidend beeinflusst. (Mit meiner Einstellung bin ich im Übrigen
optisch immer ganz gut gefahren.) geflogen Hier bekommt ihr die Sache mit den Bäumen und Häusern nochmal erklärt.
9) Bodenszenerieschatten: Diesen Schalter habe ich nicht aktiviert, da
er bei Aktivierung ein paar FPS kostet und ich auch so noch keinen wirklich
sichtbaren Unterschied gesehen habe.
10) Szenerieeffektdetails: Der Schieber ist ganz nach rechts geschoben
weil ich auch hier natürlich alles, was wirklich zu der Scenery gehört
auch ansehen möchte. Auch hier habe ich bei Veränderungen noch keine FPS-Schwankungen bemerkt.

Bei der Wetterdarstellung habe ich die Schalter alle nach links geschoben.
Der Einfluss auf den FSX und die Leistung ist hier wirklich sehr groß und
auch gleich zu bemerken. Die Wetter-Texturen habe ich allerdings ausgetauscht
so das ich ein halbwegs zufriedenstellendes Bild habe. Geflogen wir bei mir
immer mit der Einstellung „Reales Wetter“. Ganz gleich was ihr für einen PC
habt, beim FSX werdet ihr immer Kompromisse machen müssen.
Wirklich
entscheiden was für euch wichtig ist, könnt ihr nur allein.

Auch die Einstellungen für den Verkehr laufen auf niedriegen Werten. Wenn ich
hier die Schieber nach rechts schiebe, fängt mein Rechner bei komplexen Szenerien
an zu Stottern und produziert Fehler. Hier ist wieder die Weisheit gültig,
alle Schieber ganz nach Rechts funktioniert auf keinem Rechner. Da könnt ihr auch 3500,00 Euro für den neuen Rechner ausgeben, auch auf diesem PC werdet ihr dann
Kompromisse eingehen müssen, leider!

Aber wenn ich mir unseren PC und die Leistung ansehe, bin ich
fast schon wieder zufrieden. Ihr könnt an den Bildern die wir mit dem Rechner
machen sicherlich auch Rückschlüsse ziehen. Aber trotzdem spare ich jetzt auf
einen I7 3930 der dann mit 6 x 5000 MHZ läuft und vielleicht wird dann mein Traum
„alle Schieber nach rechts“ endlich war.

Ich hoffe das ich euch mit diesem Tutorial helfen konnte und
bitte euch noch die Arbeit zu bewerten. Nur wenn ihr da mitmacht können
wir immer besser werden.

Polonyus

Ein Gedanke zu “Tutorial 5 – Die FSX Einstellungennach der Installation verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.